Es ist keine Schande nichts zu wissen – wohl aber, nichts lernen zu wollen!

Platon

Zusammenleben

An unserer Schule lernen und arbeiten täglich weit mehr als 300 Schüler und 25 Lehrer sowie technisches Personal und Unterstützer zusammen. Dieses Miteinander ist geprägt von gegenseitiger Achtung, gegenseitigem Respekt, Freundlichkeit und Höflichkeit.

Uns ist jeder Schüler wichtig.
Lernen, Arbeiten und Freizeitaktivitäten sollen in einem guten Schulklima und unter guten materiellen Bedingungen möglich sein. Jedem Schüler soll ermöglicht werden, das für ihn optimale Lernergebnis zu erzielen.

Alle sollen sich an der Turley-Oberschule wohlfühlen.
Die offene Lern- und Arbeitsatmosphäre an unserer Schule trägt dem Rechnung.

Wir entwickeln und leben ein gemeinsames Demokratieverständnis.
Dazu gehören auch eine gut funktionierende Schüler– und Elternmitwirkung und eine sinnvolle Hausordnung mit hoher Akzeptanz bei allen Beteiligten sowie eine demokratische Leitung der Schule. An unserer Schule wird miteinander geredet, nicht übereinander.

Der Schutz der Umwelt, das Energiesparen und insbesondere die Bewahrung unserer schönen erzgebirgischen Heimat sind uns wichtig.

Wir distanzieren uns von jeder Form von Gewalt. Konflikte lösen wir verbal.

Unterricht

Der Unterricht ist das Kernstück aller schulischen Arbeit.
Unsere Lehrer sind bemüht, diesen lehrplangerecht in höchstmöglicher Qualität anzubieten und unsere Schüler versuchen, diesen bestmöglich mitzugestalten.

Unsere Schüler lernen je nach ihren individuellen Fähigkeiten im Hauptschulbildungsgang oder im Realschulbildungsgang. Eine kompetente Bildungsberatung insbesondere in den Klassen 5 und 6 weist Schülern und ihren Eltern den Weg in den richtigen Bildungsgang.

Förderunterricht und inklusive Unterrichtung sind für uns selbstverständlich und wichtig.
Hierzu verständigen sich Experten wie Integrationsbeauftragte und Beratungslehrerin in Zusammenarbeit mit der Schulleitung mit den betreffenden Schülern und deren Eltern. Im Bereich der Inklusion arbeitet die Turley-Oberschule mit den zuständigen Förderschulen zusammen.

Ein wesentliches Ziel des Unterrichts ist es, alle Schüler auf das Leben nach der Schule so vorzubereiten, dass sie ihr Leben bewältigen und gestalten können. Dementsprechend ist die Nutzung moderner Lehr- und Lernmethoden neben der Verwendung moderner Medien unser Anspruch.

Berufsorientierung

Berufsorientierung ist eine Hauptaufgabe an sächsischen Oberschulen.

Unser Ziel ist es, jeden Schüler nach dem erfolgreichen Abschluss der Oberschule in diejenige Anschlussausbildung zu überführen, die für ihn die geeignetste ist. Dabei führt einige Schüler der Weg ins berufliche Gymnasium, viele Schüler in duale oder schulische Ausbildung.

Wichtige Begleiter auf diesem Weg sind die Praxisberaterin unserer Schule (permanent anwesend), die die Berufseinstiegsbegleiterin (jede Woche anwesend) und die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit (einmal monatlich anwesend), die unseren Schülern helfend zur Seite stehen.
Zudem involviert das Berufsorientierungskonzept neben den WTH-Lehrern insbesondere die Klassenlehrer, aber auch alle Fachlehrer. Der Berufswahlpass dient dabei als Wegweiser und Helfer.
Markante Kernstücke des Konzepts sind die Potentialanalyse (Klasse7), die Orientierungstage zu spezielle Berufsfeldern im Beruflichen Schulzentrum und die Betriebspraktika.

Dass unserer Schule 2016 das Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung verliehen wurde, ist ein Zeugnis für die Qualität der umgesetzten Maßnahmen und das Engagement der Verantwortlichen. Auch die Auszeichnung als „Starke Schule“ untermauert das.

Projekte, Wettbewerbe

Verschiedene Projekte bereichern den Alltag an der Turley-Oberschule. So werden zum Beispiel in der Präventionswoche entsprechend unseres Präventionskonzeptes diverse Inhalte in Projektform auch unter Einbeziehung unserer Partner umgesetzt, z.B. zu den Themen Verkehrssicherheit, Suchtprävention, Gewaltprävention, Cybermobbing oder Schuldenprävention bzw. zum Erwerb sozialer Kompetenzen.

Am sächsischen Informatikwettbewerb nehmen wir ebenso teil, wie an anderen Facholympiaden.

Kulturelle Highlights wie das Schulhofkonzert und Auftritte der Theater-AG lockern den Schulalltag auf.

Die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen wie Kreisbestenermittlungen oder „Jugend trainiert für Olympia“ ist uns ein Anliegen; das Projekt „Mittelalter“ ein jährlicher Höhepunkt für die Schüler der 6. Klassen.
Die Werkstatttage Kunst sollen in Zusammenarbeit mit der Oberschule „Am Steegenwald“ neu belebt werden.

Ganztagesangebot

Die Turley-Oberschule verfügt über ein offenes Ganztagesangebot, das von zwei maßgeblichen Säulen getragen wird.

Einerseits unterstützen Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht und Prüfungsvorbereitung unsere Schüler beim Lernen, andererseits bieten interessengebundene AGs Gelegenheit, Neigungen auszuleben und Fähigkeiten und Fertigkeiten auszuprobieren.
Der Schulclub bietet Gelegenheit zu spielen und zu entspannen. Hier ist die AWO Oelsnitz/ Erzgebirge ein wertvoller Partner.

Die Akzeptanz des Ganztagesangebots wird anhand der hohen Zahl beteiligter Schüler hervorragend deutlich.

Schulsozialarbeit

An unserer Schule ist eine Schulsozialarbeiterin tätig. Sie unterstützt die Lehrer insbesondere beim Auftreten oder Vorbeugen von Problemen und bereichert durch das Planen, Anbieten und Durchführen verschiedener Projekte die Qualität der schulischen Arbeit.

Partner, Schulträger, Förderverein

Unsere Schule arbeitet mit sehr vielen Partnern aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Neben der Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Schule und Bildung als dienstvorgesetzte Stelle ist die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Schulträger selbstverständlich.
Letztere gewährleistet u.a. die Nutzung unserer umfangreichen Anlagen, wie der Lehrschwimmanlage, unserer Ballsporthalle, dem Mediapoint mit 28 Computerarbeitsplätzen, unserer Kleinsportanlage, der Bibliothek und dem „Grünem Klassenzimmer“.

Im Rahmen der Berufsorientierung unterstützen viele ortsansässige Firmen unsere Schule. Partner aus nah und fern unterstützen das präventive Tätigsein, Exkursionen oder Projekte.

Der Förderverein unserer Schule hat sich zu einer echten Stütze des täglichen Schullebens entwickelt. Er initiiert die Teilnahme an Aktionen wie „Erzgebirge gegen Blutkrebs e. V.“, unterstützt die Schule bei Veranstaltungen (Tag der offenen Tür, Exkursionen usw.) und ist nicht zuletzt Träger unseres Ganztagsangebots.

Tradition

Unsere Schule ist sich ihres Standortes im Lugau-Oelsnitzer Steinkohlerevier und im Erzgebirge bewusst. Die Aufrechterhalten der bergmännischen Tradition ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher ist die Kooperation mit dem Bergbaumuseum Oelsnitz nur folgerichtig.

Qualitätssicherung

Dieses Schulprogramm wird von der Arbeitsgruppe Schulprogramm unter Führung der Schulleitung jährlich evaluiert.
Allen an Schule Beteiligten steht es frei, Änderungs- oder Verbesserungsvorschläge beizubringen.